Weiteres „Lifting“ im E center an der Rollnerstraße in Nürnberg

Banddurchschneiden zum Eröffnungstermin vor der Metzgerei im E center Rollnerstraße in Nürnberg

Zweite Phase der Modernisierungsarbeiten erfolgreich abgeschlossen

Ende 2025 wird das E center der EDEKA Unternehmensgruppe Nordbayern-Sachsen-Thüringen an der Rollnerstraße 176 in Nürnberg sein 20-jähriges Jubiläum feiern und dies nicht, wie man jetzt vermuten könnte, mit einem in die Jahre gekommenen Erscheinungsbild, sondern als modernes Gesamtpaket, welches natürlich auch heute den aktuellen EDEKA-Standards entspricht. Dafür erfuhr das E center bereits ab August 2021 umfangreiche Modernlisierungsarbeiten. Dies vor allem auf der Verkaufsfläche und in den Nebenräumen. Energieeffiziente LED-Beleuchtung im gesamten Markt, modernste Kühltechnik, eine neue Regalierung der Verkaufsfläche und ein den heutigen Standards angemessenes Heizungs- und Kühlungssystem wurden seinerzeit im Zuge der ersten Umbaumaßnahmen installiert. Ab November 2021 glänzte das E center dann wieder unter dem Motto „modern und einladend“ mit einem einzigartigen Einkaufserlebnis.

Damit war die erste Phase der Modernisierungsarbeiten abgeschlossen, doch eine zweite Phase sollte nicht lange auf sich warten lassen. Ende 2022 wurde seitens der Stadt Nürnberg der Bauantrag für den Anbau eines neuen Sozialtraktes und die Modernisierung der hauseigenen Metzgerei genehmigt. Unter laufendem Tagesbetrieb des regiebetriebenen E centers startete dannl die zweite Phase im Sommer 2023. Ein kompletter Sozialtrakt-Anbau mit Personalräumen, Umkleiden, Sanitäranlagen sowie Büroflächen wurde errichtet und dient seit der Inbetriebnahme im Dezember 2023 mit seinen rund 180 Quadratmetern vor allem den deutlich verbesserten Arbeitsbedingungen der Mitarbeitenden. Der ehemalige Sozialtrakt wurde zu einem Vorbereitungsbereich für Obst, Gemüse und Bake-off-Waren umgebaut. Geschnittenes und portioniertes Obst sowie frische Backwaren ergänzen zukünftig wunderbar das weitere Sortiment auf der 2.500 Quadratmeter großen Verkaufsfläche. Auch die Kühlräume für die genannten Lebensmittel wurden in die angrenzenden Räumlichkeiten integriert, um auch an dieser Stelle die Transport- und Kühlketten innerhalb des E centers so gering wie möglich zu halten und die effiziente Arbeitsweise noch weiter zu steigern.

Mitte Januar 2024 starteten dann die Modernisierungsarbeiten im Metzgerei-Bereich. „Um den laufenden Betrieb und das Einkaufserlebnis der Kundschaft so wenig wie nur irgend möglich zu beeinträchtigen, haben wir diese Maßnahmen in rekordverdächtigen neun Wochen abschließen können. Auch die Schließzeit der Metzgerei konnten wir auf diesen Zeitraum begrenzen. Dabei mussten die Kundinnen und Kunden nicht komplett auf die frischen Waren der Metzgerei verzichten, denn es wurde eine provisorische Theke mit frisch abgepackten Fleisch- und Wurstwaren sowie Käse auf der Verkaufsfläche platziert“, so Reno Naußedat, Verkaufsleiter Regie der EDEKA Unternehmensgruppe Nordbayern-Sachsen-Thüringen.

Die Mitarbeitenden der Metzgerei freuen sich nun über einen komplett kernsanierten Arbeitsbereich mit rund 200 Quadratmetern und Arbeitsutensilien, die dem neuesten Stand der Technik entsprechen. Ein zusätzlicher Bereich für die Frischfischvorbereitung erleichtert zudem die Arbeitsabläufe. Auch die Bedienungsauslagen sind gewachsen: Ganze sechs Meter Fleisch-, vier Meter Wurst-, vier Meter Käse-, zwei Meter Frischfisch- sowie vier Meter Räucherfisch- und Salat-Auslage stehen inzwischen für alle Feinschmecker bereit. Auch die „heiße Theke“ bietet ausreichend Platz für typisch regionale Schmankerl wie beispielsweise leckere Leberkäs- oder Bratensemmeln. Ab sofort gibt es ebenso eine Selbstbedienungsauslage mit frischen Fleischwaren. Diese Waren werden im hinteren Metzgerei-Bereich angeliefert, portioniert sowie abgepackt und finden noch in derselben Stunde ihren Weg in die Selbstbedienungstheke. „Ein großer Dank geht an alle am Bau beteiligen Firmen für die kooperative und konstruktive Zusammenarbeit. Ohne diese wäre die zügige Umsetzung der Modernisierungsphase nicht möglich gewesen“, so Marco Rogalla, Technischer Projektleiter der EDEKA Unternehmensgruppe Nordbayern-Sachsen-Thüringen abschließend.

Foto © meeco Communication Services

Teilen :

weitere Mitteilungen