tiptop GROUP – 10.000 Bäume für die Zukunft

tiptop GROUP unterstützt Renaturierungsprojekt in Gornau und pflanzt Bäume für die Zukunft

tiptop GROUP unterstützt Renaturierungsprojekt in Gornau

Nachdem vor zwei Jahren die Zwickauer tiptop GROUP bereits für ihre Driedorfer Unternehmen eine Baumpflanzaktion im Westerwald startete, geht es nun auch in Sachsen zur Sache. Grund ist die Eröffnung der neuen tiptop Schaltzentrale in Zschopau. Auf der Suche nach einem geeigneten Unterstützungsprojekt fand man Hilfe beim Landtagsabgeordneten Jörg Markert. „Aufgrund meines regelmäßigen Austauschs mit den Bürgermeistern meiner Region wurde ich in Gornau fündig. Hier musste eine große Fläche dem Erdboden gleich gemacht werden, da der Borkenkäfer immense Schäden verursacht hat. Die Gemeinde, die zur Verwaltungsgemeinschaft Zschopau gehört, benötigt Hilfe bei der Wiederaufforstung“, so Markert, der seit zwei Jahren auch Präsident des Landestourismusverbands Sachsen ist. „Intakte Natur und schöne Wälder machen unsere Region für Touristen erst richtig erlebbar.“ Für den Gornauer Bürgermeister Nico Wollnitzke kam das Unterstützungsangebot der tiptop GROUP genau richtig. „Es gilt, auf fünf Hektar Fläche rund 10.000 Bäume zu pflanzen. Die ersten 300 davon haben wir in den letzten Wochen mit Schülern der Klasse 4b unserer Grundschule gepflanzt, die nächsten 60 Bäumchen kamen jetzt beim offiziellen Starttermin in die Erde“, so Wollnitzke erfreut. „Nur gemeinsam können wir die ‚Gemeinde der Zukunft‘ sein, Danke an alle für die Unterstützung dabei!“

„Wir leben Nachhaltigkeit“, so das Credo von Niels Pfaff, Geschäftsführer der tiptop GROUP. „Als führendes Unternehmen der Gebäudereinigungsbranche in dieser Angelegenheit versuchen wir, die besten Wege beim Gefahrstoffsparen zu finden. Der beste ist, diese erst gar nicht zu benötigen – allerdings geht es auch nicht ganz ohne“, so Pfaff, dessen Unternehmen auch einige Schulen im Erzgebirgskreis reinigt. „Mit den rund 10.000 Bäumen werden wir nicht nur für Nachhaltigkeit sorgen, sondern rechnen auch mit einer Einsparung von bis zu 10.000 Tonnen CO2. Zur Hauptpflanzzeit im Spätjahr wollen wir auch unsere Mitarbeiter aus der Region mit einbeziehen, um sie an unserem Nachhaltigkeitswillen teilhaben zu lassen“.

Auch Rico Anton, Landrat des Erzgebirgskreises, findet die Aufforstung wichtig: „Ich wertschätze dieses herausragende und absolut nachhaltige Projekt. Nur wenn Unternehmen wie hier die tiptop GROUP entstehende Gewinne auch wieder in unsere Zukunft investieren, dann entsteht auch Nachhaltigkeit. Es gibt viele Unternehmen, die davon nur reden. Hier hat man Unterstützung angeboten, die wir gerne annehmen. Nur mit konsequenter Neuaufforstung wird das Erzgebirge auch in Zukunft ein beliebtes Urlaubsziel bleiben“, sagt der Landrat.

„Die sächsische Heimat ist für uns eine Herzensangelegenheit und damit auch der Zustand der Wälder hier. Wir werden daher auch immer nachhaltiger, sei es bei der entsprechenden Wahl unserer verwendeten Reinigungsmittel oder auch beim Erwerb von E-Autos“, so Pfaff abschließend.

Foto: v.l.n.r. Jörg Markert MdL, Nico Wollnitzke (Bürgermeister Gornau), Landrat Rico Anton und Niels Pfaff von der tiptop GROUP
©meeco Communication Services

Teilen :

weitere Mitteilungen

weitere Pressemitteilungen

Wirtschaft
Mitteldeutsches Unternehmernetzwerk in Berlin ausgezeichnet
BNI Südost holt vier Awards nach Dresden und Leipzig Getreu dem Motto: „Wer gibt, gewinnt“ basiert BNI weltweit bereits seit über 35 Jahren auf dem P...
Wirtschaft
Von der Sächsischen Schweiz über Polen und Litauen nach Berlin
Internationale sächsische BNI-Delegation Teil der größten deutsche KMU-Konferenz Mitglieder der BNI-Netzwerke Deutschland Südost von Pirna bis Dessau ...
Wirtschaft
Aus SaxoPack wird PackxSo
Großdruckerei verbietet Dresdner Verpackungs-Start-Up den bisherigen Namen Es war schon eine starke Neugründung auf dem Verpackungsmarkt, die die zwei...