Dresden Monarchs starten mit Sieg

Dresden Monarchs Logo, auch zu sehen beim Auswärtssieg gegen die Paderborner Dolphins

Sachsen überzeugen im Auswärtsspiel bei den Paderborn Dolphins

Die Dresden Monarchs sind mit einem Sieg in die neue Saison der ERIMA German Football League gestartet. Im Auswärtsspiel bei den Paderborn Dolphins überzeugten die Sachsen und gewannen verdient mit 7:38 (0:10/7:14/0:0/0:14).

Neue Saison – Neuer Anlauf auf Siege, Play-Off-Plätze und Titel. Die Dresden Monarchs, Sachsens einziges Football-Erstliga-Team, gehen erneut mit großen Hoffnungen, bemerkenswertem Potential und Titel-Ambitionen ins Rennen und konnten am Samstag im ersten Spiel die ersten Punkte verbuchen! Die Mannschaft von Cheftrainer Greg Seamon brauchte zunächst ein bisschen, um richtig ins Spiel zu kommen. Gerade Neu-Spielmacher Brock Domann musste in den ersten Minuten einigen Druck der Dolphins-Verteidiger aushalten und suchte entsprechend nach Ruhe und Übersicht. Dennoch konnte Dresden gleich im ersten Drive die ersten Punkte einfahren: Kicker Florian Finke verwandelte ein Field Goal zum 0:3. Die Gastgeber versuchten zu kontern, bewegten sich auch konzentriert und beharrlich übers Feld, verloren dann aber in aussichtsreicher Position den Ball. Dresden kam nun besser ins Rollen und belohnte sich mit dem ersten Touchdown: Domann auf Max Gracie-Ainscough und es stand 0:10 (PAT Finke). Im zweiten Viertel wurde der Schlagabtausch dann heftiger. Beide Teams versuchten viel, beide wehrten sich jeweils gegen die Attacken des Gegenübers. Wieder marschierte Paderborn sehenswert übers Feld – aber wieder der Ballverlust nach großem Druck der Monarchs-Defense. Doch auch im Spiel der Sachsen schlichen sich Fehler ein. Auch hier ein früher Ballverlust. Und diesmal profitierten die Gastgeber und kamen über den starken Runningback Joshua Breece zum 7:10 Anschluss (PAT Hendrik Schröder). Die Antwort Dresdens? Sofort ein nächster Touchdown. Gleich im ersten Spielzug nach dem Anschluss fand Quarterback Domann in der Mitte des Feldes den freistehenden Ricky Smalling, der warf den Turbo an und raste allen davon bis in die Endzone (PAT Finke 7:17). Weiter ging der wilde Fight. Paderborn bemühte sich und hielt Dresden zunächst von weiteren Punkten ab. Nur stellten sie sich im Angriff erneut ein Bein – nächster Ballverlust. Und prompt die nächste kalte Dusche mit dem dritten Dresdner Touchdown, diesmal über Jordi Torrededia (PAT Finke 7:24). Halbzeit! Durchatmen!

Dresden mit gutem Vorsprung, aber keineswegs überlegener Darbietung. Paderborn konnte meist ordentlich gegenhalten. Sowohl in der Verteidigung mit immer wieder Druck durch Lücken in der vorderen Linie, als auch im Angriff. Gerade Runningback Breece konnte sich immer wieder durch Dresdens Defense mogeln. Aber sie bestraften sich eben immer wieder selbst. Und Dresden konnte in den entscheidenden Momenten die Fehler des Gegners eiskalt ausnutzen. Und so hätte das Spiel zu Beginn des dritten Viertels eine andere Richtung einnehmen können – wenn, ja wenn Paderborn die nächste sich bietende Chance genutzt hätte. Doch auch mehrere Versuche, die wenigen Schritte in die Dresdner Endzone zum nächsten Touchdown zu gehen, schlugen fehl. Und die Monarchs machten in der Folge den Deckel drauf. Zwei weitere Touchdowns im Schlussviertel. Zunächst erneut Gracie-Ainscough, dann ein zweites Mal Smalling. Damit stand der Sieg fest. Endstand: 7:38.

Dieser erste Sieg war verdient. Dresden brauchte eine Weile, bot dann aber eine überzeugende Leistung. Gleichwohl haben die starken Dolphins auch die eine oder andere Schwachstelle offengelegt. Diese gilt es nun zu beheben, eh in 14 Tagen der Auftakt vor heimischem Publikum ansteht: Beim großen SPARKASSEN GAMEDAY am Sonntag, 26. Mai 2024, in Dresdens Rudolf-Harbig-Stadion gegen die New Yorker Lions aus Braunschweig.

Teilen :

weitere Mitteilungen