Eröffnung des Quartiersversorgers im Nürnberger Luitpoldviertel

EDEKA Eröffnung Nürnberger Luitpoldviertel

EDEKA-Markt glänzt im denkmalgeschützten Objekt und führt dessen Geschichte fort

Damit jetzt der neue EDEKA-Markt im ehemaligen Autohaus Krauss in Nürnbergs Luitpoldviertel eröffnet werden konnte, mussten die Handwerker und Mitarbeitenden des Marktes noch einmal „ordentlich Gas geben“. In den letzten vier Wochen wurde unter anderem die Regalierung der gesamten Verkaufsfläche vorgenommen, die Kühl- und Tiefkühltheken installiert, die Glasreinigung abgeschlossen und die Malerarbeiten fertiggestellt. Um zukünftigen Kundinnen und Kunden pünktlich nur das Beste aus den Waren des täglichen Bedarfs bieten zu können, lieferte die EDEKA-Logistik bis zuletzt noch alles, was zur Bestückung des neuen Marktes in die Regale und Kühltheken gehört. Selbstverständlich wurden die Tiefkühl- und Frischeprodukte erst kurz vor der Eröffnung in die Auslagen geräumt.

„Dank unserer Mitarbeitenden und dem hervorragenden Team aus EDEKA-Vertretern, speziell die Fachleute aus den Bereichen Einrichtung und Sortiment, konnten wir bei der Einräumung der Verkaufsfläche gut im Zeitplan bleiben. Alles lief reibungslos und gemeinsam mit meinem Betreiberkollegen Christoph Schmitt freue ich mich nun über die neue Herausforderung hier in Nürnberg. Unser umfangreiches Sortiment, darunter die tolle Weinabteilung, der Sushi-Bereich, das Blumenabteil im Windfang, das Tchibo-Sortiment und alle anderen Angebote, begeistert zukünftig mit Sicherheit zahlreiche Kundinnen und Kunden, die auch aus fußläufiger Entfernung den Weg zu uns finden werden. An genügend Stellplätze für Fahrräder haben wir natürlich auch gedacht“, so Marktbetreiber Wolfgang Louzil.

Auf einer Verkaufsfläche von 1.580 Quadratmetern können zukünftige Kundinnen und Kunden nun rund 25.000 Artikel und Waren des täglichen Bedarfs erwerben. Dabei legt die EDEKA Unternehmensgruppe Nordbayern-Sachsen-Thüringen besonderen Wert auf regionale Produkte und eine umfangreiche Auswahl an vegetarischen, veganen und Bio-Produkten. Zudem lädt im Objekt ein gemütliches Café der bekannten „Brotbrüder“ der Bäckerei Feihl aus Neumarkt/Oberpfalz bei Kaffee und Kuchen oder anderen Köstlichkeiten zum Verweilen ein. „Ein schöner Ort, der auch spürbar zum Wohlfühlcharakter unseres EDEKA-Marktes beiträgt“, findet Christoph Schmitt, Co-Marktbetreiber des neuen Nahversorgers. Im Laufe des Jahres sollen weitere Mieter auf dem Gelände folgen. „Auch der Außenbereich mit den gepflanzten Bäumen sowie die Tiefgarage mit ihren 65 Stellplätzen ist uns gut gelungen. Am 11. März wurde in den Zufahrten zum Objekt noch die Asphaltdeckschicht aufgetragen und der Großteil des Außenbereichs wurde fertiggepflastert. Die Anlieferungs- und Zufahrtwege sind also sichtbar fertiggestellt, was für die Eröffnung unabdingbar war. An die Elektromobilität wurde ebenfalls gedacht, denn wie bei allen neuen EDEKA-Märkten gibt es im Außenbereich neben den zwei Behindertenparkplätzen auch eine Ladesäule mit zwei Anschlusspunkten für Elektrofahrzeuge“, so Benedict Wallrapp, technischer Projektleiter der EDEKA.

„Ziel war es, mit dem modernen und zeitgemäßen Markt die Nahversorgung der Anwohnenden des aktuell entstehenden Wohnquartiers im Luitpoldviertel sicherzustellen“, so Alexandra Schaupp, Gebietsleiterin Geschäftsbereich Expansion der EDEKA. „Wir blicken auf ein besonderes Planverfahren zurück, da der Markt in ein denkmalgeschütztes Objekt, in diesem Fall in das Gebäude des ehemaligen Autohaus Krauss, integriert wurde. Eine Aufgabe, die durchaus Hürden mit sich brachte, welche wir aber gut gemeistert haben. Zudem war es EDEKA ein persönliches Anliegen, die Historie der Örtlichkeit innerhalb sowie außerhalb des Gebäudes sichtbar zu machen. Ich bedanke mich bei allen Beteiligten für die hervorragende Zusammenarbeit.“

Nürnbergs Oberbürgermeister Marcus König ergänzt abschließend: „Ich freue mich sehr, dass mit der Eröffnung des EDEKA-Marktes eine Versorgungslücke rund um das ehemalige Auto-Krauss-Areal geschlossen wird. Nicht nur die zukünftigen Bewohnerinnen und Bewohner des neuen Wohnquartiers im Luitpoldviertel profitieren von dem vielfältigen und umfangreichen Sortiment des modernen Nahversorgers. Auch die Bürgerinnen und Bürger in den umliegenden Quartieren werden durch diese Ansiedlung umfangreich versorgt. Besonders hervorheben möchte ich in diesem Zusammenhang auch die Herausforderungen des Denkmalschutzes der Räumlichkeiten des ehemaligen Autohauses, welche mit viel Aufwand und Ideenreichtum gemeistert wurden. Dies bedeutet für den gesamten Stadtteil nicht nur eine umfangreiche Nahversorgung, sondern auch eine ansprechende städtebauliche Weiterentwicklung.“

Teilen :

weitere Mitteilungen