Dresdner Kaffee- & Kakao-Rösterei – Die Tasse war noch warm

SIB und K+M Kaffee - Die Tasse Kaffee war noch warm (Kaffee und Kakao)

Dresdner Kaffee und Kakao Rösterei startet mit der SIB Innovations- und Beteiligungsgesellschaft durch

Die „SIB Innovations- und Beteiligungsgesellschaft mbH“, eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der Ostsächsischen Sparkasse Dresden, hat es sich zur Aufgabe gemacht, mittelständische Unternehmen zu unterstützen. Um die Wirtschafts- und Innovationskraft der Region weiterhin zu stärken, beteiligt sich die SIB jetzt auch an der Wachstumsfinanzierung der „Dresdner Kaffee und Kakao Rösterei“ (juristisch „K+M Kaffee und Maschinen GmbH“) und damit an deren Erweiterung des Produktsortiments und dem Um- und Ausbau der seit Ende 2023 firmeneigenen Immobilie in der Dresdner Albertstadt.

Vor 25 Jahren fing mit dem Verkauf von Kaffeemaschinen und gerösteten Bohnen bekannter Marken alles an. Sieben Jahre später, im Jahr 2006, röstete das damals noch im sächsischen Grumbach ansässige mittelständische Unternehmen seine ersten Kaffeebohnen selbst – in einem 5-kg-Trommelröstofen. 2010 erfolgte der Umzug von Grumbach in die Dresdner Albertstadt. Dreizehn Jahre später erwarb nun die Manufaktur dieses Grundstück mit einer Produktions-, Büro- und Verkaufsfläche von rund neunhundert Quadratmetern.

„Durch den Kauf des Grundstücks im letzten Jahr können wir nun auch unsere große Röstanlage, die derzeit noch in einer angemieteten Produktionshalle zwei Grundstücke weiter steht, aufs Firmengelände holen. Dazu wird das ehemalige Bürogebäude Meschwitzstraße 3 umgebaut und ins Hauptgebäude integriert“, informiert Karsten Lehmann, Geschäftsführer der K+M Kaffee und Maschinen GmbH. Mit dem Aus- und Umbau der Rösterei wird zukünftig eine authentische, in Teilen auch historische, Kaffeeerlebniswelt für Dresden und seine Gäste geschaffen. Moderne Kaffeeveranstaltungsräume bieten dann auch die Möglichkeit, diese für private und geschäftliche Events zu buchen. Zudem wird das Kursangebot erweitert. Beispielsweise ist geplant, Kinder in die Kakao-Welt mitzunehmen. Auch das Kaffeemaschinenangebot wird erweitert, denn die Rösterei ist Experte für Marken, die es nur im Fachhandel gibt. Über die Jahre erweiterte die Rösterei ihr Angebot. Kaffeeseminare, Röstereiführungen und das mobile Kaffee-Catering kamen hinzu. Heute röstet die Dresdner Kaffee und Kakao Rösterei im Jahr rund 80 Tonnen Kaffee und darf sich zu den besten Kaffeeröstereien Deutschlands zählen. Mehrfach wurde sie ausgezeichnet, unter anderem vom Gourmetmagazin DER FEINSCHMECKER, dem Kaffee-Fachmagazin „crema“ und der „Deutschen Röstergilde“.

Das Thema Nachhaltigkeit, ob in der Zusammenarbeit mit lokalen Unternehmen und Organisationen oder in der Herstellung der eigenen Produkte, findet bei der Dresdner Kaffee und Kakao Rösterei den Platz, der ihm gebührt. Das neueste Produkt im Sortiment ist das Brew Coffee Bag. Der praktische mit Kaffee befüllte Tassenfilter ist der ideale Begleiter für zuhause und unterwegs oder auch eine innovative Geschenkidee für Kaffeeliebhaber. Die Dresdner Kaffee und Kakao Rösterei hat im letzten Jahr für die Technik zur Herstellung der Bags einen höheren fünfstelligen Betrag investiert. Die Nachfrage nach den Bags ist groß und es gibt nur wenige Wettbewerber am deutschen Markt.

„Schon recht frühzeitig im Prüfungsprozess waren wir von der Zusammenarbeit mit dem Unternehmen überzeugt. Wichtig ist uns neben den Zahlen auch die Unternehmerpersönlichkeit selbst – und das passte sehr gut. So sind wir gern als stille Gesellschafterin mit einem Erstbetrag von 250.000 Euro dabei, den die Rösterei als Eigenkapital ausweist. Damit kann das Unternehmen besser kalkulieren und auch mal auf die Schnelle eine größere Menge Kaffeebohnen erwerben oder auch einfacher und schneller einen Kredit für eine neue Maschine aufnehmen. So kann sich das Unternehmen beruhigter auf die vielen Ideen konzentrieren, mit denen es seine Kunden auch zukünftig begeistern wird“, sagt Christian Müller, Geschäftsführer der SIB Innovations- und Beteiligungsgesellschaft mbH.

„Die Überprüfung unserer Unterlagen und der SIB-Einstieg in die Rösterei ging viel schneller als gedacht – Die Tasse Kaffee war noch warm“, so Lehmann abschließend.

Foto ©meeco Communication Services | v.l. SIB-Geschäftsführer Christian Müller,  Dresdner-Kaffee-und-Kakao-Chef Karsten Lehmann

Teilen :

weitere Mitteilungen