Kosmetikausbildung in Sachsen hoch im Kurs

Adolph-Kolping-Schule (AKS), Schule für Kosmetik, Dresden

Schule für Kosmetik Dresden einzig verbliebener Standort in Sachsen

Über 36.000 Menschen besuchten am vergangenen Wochenende die KarriereStart Messe in Dresden. Darunter vor allem junge Menschen, die auf der Suche nach ihrem Wunschberuf waren oder schon erste Gespräche mit ihren zukünftigen Arbeitgeberinnen und Arbeitgebern führen wollten. Aber auch alle 560 Aussteller, darunter die Adolph-Kolping-Schule (AKS) und die Schule für Kosmetik Dresden, präsentierten sich von Freitag bis Sonntag im besten Licht, um den begehrten „Nachwuchs“ zu sichern oder die passende Zielgruppe zu erreichen.

Doch wo einige Stände die Besucherinnen und Besucher aktiv animieren mussten, näher zu kommen und sich mit dem Angebot auseinanderzusetzen, war auf dem Stand der beiden Schulen mit Sitz am Dresdner Weberplatz „volles Haus“. Vorgestellt wurden am neuen und größeren Messestand nicht nur die Bildungsangebote der beiden Schulen, sondern auch das gelernte Handwerk der Schülerinnen des 3. Ausbildungsjahres des Kosmetiker-Berufs. Diese schmückten sich mit professionellen Showkleidern des Carte-Blanche-Theaters Dresden, arbeiteten live an Fantasie-Make-ups und zauberten damit so manchen Kindern und Jugendlichen ein Lächeln ins Gesicht. Damit war der Stand der AKS ein besonderer Blickfang, ganz zur Freude von Schulleiterin Bianca Pilch: „Ich freue mich, dass wir mit unserer Idee zahlreiche Besucherinnen und Besucher begeistern konnten, die uns mal wieder zeigten, wie groß das Interesse an unseren verschiedenen Bildungsangeboten ist. Durch unsere Aktion war besonders die Kosmetikausbildung gefragt, bei der wir in Sachsen mittlerweile die einzige Anlaufstelle darstellen.“

Anfang des zweiten Quartals des letzten Jahres erteilte das Landesamt für Schule und Bildung (LaSuB) der AKS, unter deren Dach auch die Schule für Kosmetik angesiedelt ist, die Genehmigung als Berufsschulstandort für den Beruf „Kosmetiker/in“. Dass die AKS damit ab dem Ausbildungsjahrgang 2023/24 indirekt zum Retter aller Ausbildungsinteressierten für diesen Bereich im gesamten Freistaat Sachsen wird, spielte dabei eine besondere Rolle. Dies vor allem deshalb, weil sich die „IBB - Berufliche Schulen“ als damals einzig verbliebener Mitbewerber dazu entschlossen hatte, im Schuljahr 2023/24 keine weiteren Auszubildenden im Kosmetikbereich aufzunehmen. Dadurch wurde die Schule für Kosmetik die einzige Berufsschule in Sachsen im Rahmen der dualen Ausbildung.

Der nächstmögliche Ausbildungsstandort liegt aktuell im thüringischen Rudolstadt, was beispielsweise für Auszubildende aus Ostsachsen eine Anfahrt von über 300 Kilometern, von Dresden rund 200 km und auch von Leipzig immerhin noch 130 Kilometer bedeuten würde. Da diese weiten Anfahrtsstrecken den meist jüngeren Auszubildenden kaum zuzumuten sind, würden dem Freistaat nicht nur Azubis im Kosmetikbereich fehlen, sondern auch auf mittlere Sicht ein Engpass an Arbeitskräften in diesem Bereich entstehen.

Die AKS sieht sich deshalb umso mehr in der Pflicht, die Ausbildung „Kosmetiker/in“ auch in den nächsten Jahren sicherzustellen und bietet durch die räumliche Nähe eine hohe Attraktivität, da sie künftigen Azubis nicht nur eine fundierte Ausbildung bietet, sondern auch eine stundenlange, kostenintensive Anfahrt erspart. Zudem befindet sich die Schule in enger Kooperation mit der Handwerkskammer sowie der Industrie- und Handelskammer, die ebenfalls ein großes Interesse daran haben, dass dieser Ausbildungszweig in Sachsen weiterhin abgesichert wird.

Adolph-Kolping-Schule und Schule der Kosmetik: Seit nunmehr zwölf Jahren hat „Die Schule für Kosmetik - être belle Dresden“ ihren gemeinsamen Sitz mit der „Adolph-Kolping-Schule Dresden (AKS)“ am Weberplatz. Être belle und die AKS, eine der ältesten berufsbildenden Förder- sowie Berufsschulen im Freistaat, gehören beide zur ASG - Anerkannte Schulgesellschaft Sachsen mbH. Seit über zehn Jahren gibt es das Berufsgrundbildungsjahr (BGJ) „Körperpflege“ (Friseur/Kosmetik) sowie das Berufsvorbereitungsjahr (BVJ) „Körperpflege/Kosmetik“ im Schulgebäude am Weberplatz 2. Für das Berufsgrundbildungsjahr wird ein Hauptschulabschluss oder ein gleichwertiger Abschluss benötigt. Das Jahr kann bei erfolgreichem Abschluss als erstes Ausbildungsjahr für die dreijährige Ausbildung zur Kosmetikerin oder zum Kosmetiker angerechnet werden. Das BGJ hatte die ehemalige Schulleiterin der Kosmetikschule, Roswitha Schob, bereits seit dem Schuljahr 2010 erfolgreich am alten Standort auf der Königsbrücker Straße eingeführt. Seit 2021 ist Bianca Pilch Schulleiterin der Kosmetikschule. Durch die Zusammenarbeit mit der Adolph-Kolping-Schule gab es bereits ab dem Schuljahr 2011 erstmals ein Berufsvorbereitungsjahr „Körperpflege/Kosmetik“ am Standort Dresden.

Teilen :

weitere Mitteilungen