Sächsische Lions tagen am Wochenende in Mittweida

Logo Sächsische Lions (auch Lions allgemein)

Lions aus 73 Clubs im Freistaat Sachsen treffen sich Freitag und Samstag in der Torfgrube

Bereits zum zweiten Mal innerhalb eines Jahres halten die Sächsischen Lions ihre Distriktversammlung im Landkreis Mittelsachsen ab. Tagten die „Löwen“ im Herbst noch im Gut Haferkorn bei Leisnig, so findet der traditionelle Frühjahrs-Landeskongress in der Torfgrube 4 in Mittweida statt. Die Entscheidung, im Lionsjahr 2023/24 die Distrikt-Versammlung erst in Leisnig und nun in Mittweida abzuhalten, wurde seitens des Governors Dr. Peter Grampp auch deshalb gefällt, da der Ort zentral im Herzen Sachsens liegt. Neben dem Mittweidaer Club unter Leitung seines Präsidenten Matthias Damm liegen auch die Clubs aus Chemnitz, Leisnig, Wurzen, Riesa, Oschatz, Grimma, Döbeln und Meißen im Umkreis von 30 bis 50 Kilometern. Der amtierende Governor (Landesvorsitzende) Dr. Peter Grampp vom Lions Club Oschatz freut sich jetzt schon auf die zahlreichen Teilnehmer. So haben sich aktuell rund 70 Delegierte für die Landesversammlung angemeldet. Ein Themenschwerpunkt der Tagung wird neben der obligatorischen Haushaltsplanung und der Vorstellung der beiden Nachfolger für die Jahre 2024/25 und 2025/26 auch das Programm „Sight First“ sein, welches die Lions in Deutschland seit über 30 Jahren unterstützen und für das der Vorgänger im Amt des jetzigen Governors, Mario Bielig, seit nunmehr neun Jahren in Sachsen auch als Beauftragter tätig ist.

Mit dem Programm „Sight First“ unterstützt die weltweit aktive Lions-Bewegung mit Spenden zahlreiche Projekte, um so sehbehinderten und blinden Menschen rund um den Globus helfen zu können. Unterstützt und durchgeführt wird dieses Engagement der deutschen Lions dann in den betreffenden Dritte-Welt-Ländern durch die Christoffel-Blindenmission (CBM). Die international tätige Organisation kämpft gegen Behinderungen in Entwicklungsländern, die aufgrund von Armut entstehen. Zudem arbeiten die Lions deutschlandweit eng mit Optikern und Brillenfachgeschäften zusammen. Getragene Brillen werden dort gesammelt, von den ansässigen Lions-Clubs abgeholt und über einen Club in Alzey dann in einem französischen Kloster sortiert, gereinigt und aufgearbeitet. So ist es möglich, getragene Brillen wiederzuverwenden und Kindern in Entwicklungsländern nachhaltig zu helfen. Allein in Sachsen kamen so in den letzten neun Jahren rund 15.000 Brillen zusammen.

Auf dem Programm der Konferenz, die am Freitagabend beginnt und bis Samstagnachmittag andauern wird, stehen neben den Wahlen der neuen Führungsspitze ab dem 1. Juli 2024 (das Lions-Jahr geht immer vom 1. Juli bis 30. Juni des Folgejahres) auch der Finanzplan 2024/25 und die aktuellen Aktivitäten von Lions auf Club-, Landes- und nationaler Ebene.

Als gerne gesehener Gast wird sich auch Mittweidas Oberbürgermeister Ralph Schreiber, selbst auch seit vielen Jahren Mitglied der Lions, in einem Grußwort an die anwesenden Löwen wenden und sich zudem einen Überblick über die Aktivitäten der weltweit größten ehrenamtlich aktiven Organisation verschaffen.

Teilen :

weitere Mitteilungen