Parken am EDEKA-Markt in Löbau wird auf zwei Stunden begrenzt

EDEKA Logo, welches ebenso am EDEKA-Markt in Chemnitz-Kappel zu finden ist

Wegen zahlreicher „Dauerparker“ wird ab Mai ein Parküberwachungssystem installiert

Seit Ende 2022 baute die EDEKA Unternehmensgruppe Nordbayern-Sachsen-Thüringen auf dem Grundstück der ehemaligen „Äußeren Bautzener Straße 16“ in Löbau einen neuen und hochmodernen Verbrauchermarkt. Für diesen wurden, bis auf das denkmalgeschützte Gebäude „Goldenes Lamm“, nach Baubeginn alle nicht schützenswerten Gebäude und sonstige Einrichtungen abgerissen. Schon vor dem Start der Baumaßnahmen war klar, dass das denkmalgeschützte Gebäude in den zukünftigen Markt integriert und die Fassade möglichst detailgetreu restauriert werden soll. Eine Maßnahme, die nicht nur den historischen Wert des Goldenen Lamms würdigt, sondern auch dem zukünftigen Nahversorger im Herzen der Stadt einen gewissen zusätzlichen Charme verleiht. Seit dem 5. Dezember 2023 ist der Vollsortimenter im Stadtzentrum geöffnet und begeisterte schon zahlreiche Kundinnen und Kunden mit einem hervorragenden und umfangreichen Produktsortiment.

Um während der Öffnungszeiten des EDEKA-Marktes mit dem dort integrierten Bäcker, der „Bäckerei Drechsel“, für den stetig wachsenden Kundenverkehr genügend Parkplätze vorhalten zu können, wurde eine ausreichend große Parkfläche gebaut, für die EDEKA ebenfalls als Mieterin verantwortlich zeichnet. Diese bietet genügend Plätze auch für einen eventuell überdurchschnittlichen Kundenandrang und trägt maßgeblich zum hervorragenden Einkaufserlebnis an diesem Standort bei.

Zum Ärger der Kundschaft nutzen aber immer mehr Verkehrsteilnehmer den Parkplatz als privaten Dauerparkplatz für ihre Kraftfahrzeuge und halten somit potenzielle Kundschaft fern, die dann gegebenenfalls andere Einkaufsmöglichkeiten aufsucht. Laut Kundenaussagen wird die Parkfläche unter der Woche wohl auch durch Besucher der Geschäfte rund um den Altmarkt in Löbau sowie des ebenfalls nicht weit entfernten Neumarktes genutzt, die sich so eventuelle Parkgebühren auf den genannten Plätzen einsparen. „Dieses Problem tritt häufig in innerstädtischen Räumen auf, wo Parkflächen inzwischen oftmals rar oder teuer geworden sind“, so Annett Münkwitz, Bezirksleiterin der EDEKA-Regiemärkte. „Die Ausweichmöglichkeit sind daraufhin kostenfreie Parkflächen, die durch Handelsunternehmen wie unseres angeboten werden. Dies allerdings oftmals zum Leid der entsprechenden Pächter, wie in diesem Fall wir als EDEKA auch hier im Löbauer Stadtzentrum, wo sich dann die Beschwerden der aufgebrachten Kundschaft häufen.“ Die Lösung des Problems heißt in der Konsequenz fast immer, dass eine Parküberwachung durch Drittanbieter beauftragt werden muss.

Deshalb wird ab Anfang Mai 2024 auch am Löbauer EDEKA-Markt notgedrungen der aktuelle Zustand verändert. „Durch die Beauftragung eines Parkraumbewirtschaftungsunternehmens und das geplante Überwachungssystem unseres Parkplatzes möchten wir unsere Bestandskunden ermutigen, weiterhin regelmäßig unseren Markt sowie den Bäcker zu besuchen. Für die Kundschaft wird es selbstverständlich möglich sein, zwei Stunden kostenfrei den Parkplatz zu nutzen. Die Kennzeichen aller Mitarbeitenden werden in das System eingepflegt, damit diesen keine Kosten entstehen. Wir überlegen aber noch, ob wir das Parken zwischen 21 Uhr und 6 Uhr für die umliegenden Anwohner kostenfrei anbieten können. Dies wird aber mit der Parkraumbewirtschaftung noch ausverhandelt werden, da wir selbst von den Einnahmen nicht profitieren“, so Münkwitz abschließend.

Bis zum Monatsende wird nun die benötigte Technik installiert und das Parkbewirtschaftungssystem ab Mai in Betrieb genommen. Dieses scannt dann mit Kameras die Nummernschilder der einfahrenden Kraftfahrzeuge und misst die Nutzungszeit der Parkfläche. Zurückgesetzt wird die Messung beim Verlassen der Parkfläche, wo eine zweite Kamera erneut das Kennzeichen erfasst. Sollte dabei ein Nutzer die kostenlose Parkdauer von zwei Stunden überschreiten, bekommen die Fahrzeughalter ein offizielles Schreiben der Firma, die die Parkraumbewirtschaftung übernommen hat. Dies dann mit einer Zahlungsaufforderung über 35 Euro sowie einer entsprechenden Zahlungsfrist auf dem postalischen Weg. Kontrolliert wird während der Öffnungszeiten von Montag bis Samstag immer von 6 Uhr bis 20 Uhr.

Teilen :

weitere Mitteilungen