Not macht erfinderisch!

TwoNeeds Komposttoilette in einem Garten mit einem Mann auf einem Stuhl

TwoNeeds überzeugt mit optisch ansprechenden Komposttoiletten

1995 pachtete der Dresdner Unternehmer Marc Henkenjohann die Baude (Ausflugsgaststätte) auf dem „Großen Winterberg“ bei Schmilka in der Sächsischen Schweiz. Als nach einigen Jahren die Betriebserlaubnis für die alte Kläranlage auf dem Großen Winterberg ablief und ein Neubau für Henkenjohann finanziell nicht umsetzbar war, da den Banken die Sicherheit für einen Kredit und dem Freistaat Sachsen ein Förderungsgrund fehlte, wurde letztendlich der Betrieb der Gaststätte aufgegeben.

Seit dem Jahr 2020 gab es dann wieder einen kleinen Imbiss auf dem Großen Winterberg, aber angesichts der nach wie vor bestehenden Abwasserproblematik musste man erfinderisch werden. War als Behelf zu Beginn der Einsatz von mobilen Toiletten à la Dixi-Klo die Lösung, wurde aber immer wieder von Besuchern und Gästen bemängelt, dass diese mit ihrem Erscheinungsbild eher auf eine städtische Baustelle passen, aber nicht in ein Wald- und Wanderparadies wie die Sächsische Schweiz. Deshalb suchte Henkenjohann, der inzwischen wieder auf dem Winterberg aktiv war, bundesweit nach geeigneten Alternativen für die bekannten „Blauen“. Da es aber weder in Deutschland noch im benachbarten Ausland sich vernünftig in die Umgebung einpassende – und vor allem bezahlbare – Toiletten gab, entwickelte er letztendlich mit einem Freund, dem Dresdner Produktdesigner Matthias Pinkert, selbst ein entsprechendes „Objekt“. Schlussendlich entdeckten die beiden das Konzept der sogenannten „Komposttoilette“. Diese spezielle Art und Weise, Toiletten zu konzipieren, griffen die beiden auf und entwickelten eine neue Version dieser Toilette, die zudem in der sächsischen Landeshauptstadt Dresden gefertigt wird, was wiederum kurze Wege bedeutet, die für die konsequente Weiterentwicklung sehr förderlich waren. Somit entstand auf der Basis eines zutiefst menschlichen Bedürfnisses und dem daraus resultierenden Problem eine neue Firma, die als Start-up unter dem Namen „TwoNeeds“ nun eine erste entsprechende Toilette auf dem Großen Winterberg installiert hat und aktuell mit über einem Dutzend interessierter Einrichtungen in Verhandlungen steht. Der englische Name, übersetzt „zwei Bedürfnisse“, spielt auf das kleine und das große Geschäft an, welches jeder Mensch nach dem Essen und Trinken zu erledigen hat. Eine hervorragende Lösung „Made in Germany“, die sich seither um die menschlichen Bedürfnisse kümmert.

„Unsere Vision war es, eine mit gerade einmal 330 Kilogramm möglichst leichte und dennoch einfach zu bedienende sinnvolle Komposttoilette zu produzieren, die mit ihrem unverwechselbaren Design über die üblichen Erwartungen an eine Toilette ohne Wasseranschluss hinaus gehen. Dabei berücksichtigen wir den natürlichen biologischen Kreislauf von Menschen und Materialien“, so Marc Henkenjohann.

Unter Verwendung von nachhaltigen Rohstoffen, wie beispielsweise Lärchenholz, bietet TwoNeeds vielseitige Toiletten-Varianten an, darunter neben der Basic-Toilette auch Urinale. Statt Wasser und Chemikalien zu verwenden, setzt man auf eine Streu aus Hanf- und Hobelspänen, um Flüssigkeiten und Gerüche zu binden. Bei den Urinalen ist keine Streu notwendig, denn hier wird biologisch abbaubares Öl verwendet, wie es beispielsweise auch im Wald oder in naturnahen Räumen zum Einsatz kommt. Hier legt sich dann ein kleiner Ölfilm über den gesammelten Urin, wodurch die Gerüche abgeschirmt werden.

Die Komposttoiletten sind aber nicht nur für Wälder und Wanderwege geeignet, sondern finden auch Interesse bei Privatpersonen und Kommunen im ganzen Land. Es gibt fünf verschiedene Modelle mit den Namen GARDEN, PLAY, CITY, FOREST und BEACH. Der Reihenfolge nach und den Namen entsprechend ergeben sich auch die passenden Einsatzgebiete, nämlich: Garten, Spielplatz, Stadt, Wald und Strand. Dabei unterscheiden sich die Modelle vor allem im Design, was äußerlich dann mit den gewählten Örtlichkeiten am besten harmoniert. Dank ihrer schlichten und zeitlosen Gestaltung haben die Komposttoiletten von TwoNeeds bereits mehrere Designpreise gewonnen, darunter gerade ganz aktuell den Sächsischen Staatspreis für Design 2023 und den prestigeträchtigen „Red Dot Award“ für Produktdesign 2024.

Mit einem breiten Portfolio an Modellen, darunter auch barrierefreie Optionen, Toiletten mit Wickeltischen und Urinale für Frauen und Männer, bietet TwoNeeds vielseitige Lösungen für unterschiedliche Bedürfnisse. Der Preis für die Komposttoiletten beginnt bei 5.990 Euro. Bestellbar sind diese ab sofort, die Lieferzeit beträgt vier Wochen und die Toiletten können überall hin geliefert und aufgestellt werden. Auch zur Miete mit einer Mindestlaufzeit von 12 Monaten kann man die Toiletten bei sich aufstellen lassen.

Foto © Marc Henkenjohann

Teilen :

weitere Mitteilungen